Taijiquan

Seit über 25 Jahren begleitet mich die Bewegungskunst Taijiquan (Taichichuan) durchs Leben. Zu Beginn lediglich als Reparaturanwendung gegen meine Rückenprobleme gedacht, gibt es inzwischen kaum etwas Schöneres als mich z.B. im Dortmunder Westfalenpark mit Blick in die Parklandschaft dem Bewegungsfluss der Taji-Formen hinzugeben. Der Weg zum Trainingsort dient schon der Vorbereitung. Angekommen richtet sich der Blick/ die Wahrnehmung alsbald von außen nach innen, um Geist und Körper zur Ruhe kommen zu lassen, in einen Zustand der achtsamen Entspannung zu finden.

Im Trainings- oder Unterrichtsablauf dient nach einer Aufwärmphase die sogenannte „Stehende Säule“  der Ausbildung der Körperstruktur. Am Scheitelpunkt wie aufgehängt gilt es, durchlässig zu werden bis zu den Füßen, die sich im Boden verwurzeln. Die Aufmerksamkeit sammelt sich im Zentrum im Unterbauch. Dies schafft die Voraussetzung dafür, Energiefluss im Körper in Gang zu setzen. In den Seidenübungen lernen wir, den Energiefluss zunächst in kurzen Bewegungssequenzen aufrechtzuerhalten, die Bewegungen aus dem Zentrum heraus zu steuern und erforschen das Zusammenspiel von Yin und Yang. Daran schließt sich an die Beschäftigung mit den längeren Bewegungsabläufen in den Hand- oder Waffenformen.

Seit 1999 gehöre ich der WCTAG (World Chen Taiji Association Germany) an, legte 2002 die Kursleiterprüfung ab. Zu Fortbildungszwecken besuche ich regelmäßig Kurse bei meinem direkten Lehrer Frank Marquardt (Ausbilder mit Meistergrad in der WCTAG.)

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist wctag-logo_schwarz.jpg

Ich unterrichte: Die 19er Kurzform, 75er Langform Laojia Yillu, die Schwertform. Dazu Partnerform und Sitzmeditation.

Ort: Lortzingstr.28, 44147 Dortmund (Durchs Blaue Tor)

Unterrichtsraum Lortzingstr.28, 44147 Dortmund

Laufender Kurse:

Für Neulerner: montags 18.30-20.30Uhr

Fortgeschrittene: mittwochs 18.30-20.30Uhr. Kosten: 45€/Monat (WCTAG-Mitglieder 40€). Jederzeit kündbar. Schnupperteilnahme immer kostenlos möglich.